Hypnose
Bei der Hypnose wird beim Patienten ein Zustand herbeigeführt, bei dem er seine Aufmerksamkeit von außen nach innen richtet und somit intensivere bildhafte Vorstellungen und Phantasien entwickelt. So können kreative Prozesse zur aktiven Problembewältigung viel besser umgesetzt werden. In den meisten Fällen wird ein körperlich und mental entspannter Zustand erreicht, die so genannte „Hypnotische Trance“. Allein dieser Zustand hat bereits eine beachtliche Wirkung. Körper und Geist kommen zur Ruhe, der Organismus regeneriert sich und man fühlt sich anschließend wohl und ausgeruht wie nach einem gesunden Schlaf.

Die Anwendungsgebiete der Hypnose sind sehr variabel. Die meisten Menschen sagen nach einer Hypnosebehandlung, dass sie alles mitbekommen haben. Das ist auch gut so, denn wenn das Gehirn schlafen würde, könnte man mit den notwendigen Teilen nicht so gut kommunizieren.

Prof. Dr. Dirk Revenstorf von der Universität Tübingen hat eine Vielzahl von Studien hierzu durchgeführt und in Bereichen wie Minderwertigkeitsgefühlen, Phobien, Schlafstörungen, Unruhe, Leistungsblockaden, Prüfungsängsten, Übergewicht und Raucherentwöhnung die Wirksamkeit von Hypnose bestätigt. Ausführliche Informationen hierzu finden sie unter: http://www.meg-tuebingen.de/1-hypnose-hypnoseforschung.htm